Adventszeit

Liebe Gemeindemitglieder,
wir freuen uns, Sie zum Gottesdienst willkommen zu heißen. Weil uns Ihre Gesundheit am Herzen liegt, bitten wir um Ihr Verständnis, dass die Auflagen des Schutzkonzeptes beachtet werden müssen.
Dazu gehört u.a.:
–  Einhaltung eines Abstandes von mindestens 2 m (ab dem 22.06.2020  1,5 m) nach allen Seiten, auch beim Betreten und Verlassen der Kirche. Die Plätze in der Kirche sind entsprechend markiert. Die Höchstteilnehmerzahl ergibt sich aus den vorhandenen Plätzen.
–  Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (diese können Gottesdienstbesucher vor dem Gottesdienst auch von uns bekommen, eine Spende von 1 Euro hierfür (in die Box „Eigene Gemeinde“) ist wünschenswert.
– Personen mit akuter Erkrankung, Atemwegsproblemen oder Fieber und solche, die innerhalb der letzten 14 Tage zu einem COVID-19 Erkrankten Kontakt hatten oder selbst positiv getestet sind, dürfen nicht teilnehmen.
–  Es steht ein Desinfektionsmittelspender (kontaktlos) am Eingang zur Verfügung.

Bleiben Sie behütet.
Ihre Christuskirche Hof

Sonntag, 6. Dezember 2020    2. Advent
9.30 Uhr    Gottesdienst (Pfarrer Lehmann)

„Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.“ | Lk 21,28b

Hoffnung auf Befreiung
Kopf einziehen und durch oder „Kopf hoch, wird schon wieder“ sagen wir – ein schwacher Trost. Wir sind meist sprachlos, wenn andere beschwert sind.
Gerade den Gebeugten und Niedergedrückten, den Zurückgewiesenen und Benachteiligten gilt die Frohe Botschaft: Haltet durch! Richtet euch auf, denn Gott sieht die Bedrängnis und hört das Klagen. Auch wenn es nicht so scheint: Wer auf Erlösung wartet, hofft nicht vergeblich. Wie der Frühling auf den harten Winter folgt und die Ernte auf die Saat, so wird der Sehnsucht nach Gott sein Kommen folgen. Darum: Kopf hoch, damit ihr ihn kommen seht. Der Zweite Advent spricht von einem kosmischen, umwälzenden Befreiungsgeschehen. Die Wiederkunft Jesu wird nicht unbemerkt bleiben. Sie wird uns erschrecken, aber nicht zum Fürchten sein. Wer beharrlich mit seiner kleinen Kraft nach Gott Ausschau hält, den wird er nicht enttäuschen. 
Quelle: Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern

Monatsspruch November 2020


Veranstaltungen sowie Treffen der Gruppen und Kreise sind seit 22.06.2020 unter Auflagen wieder möglich. Wir halten Sie auf dem Laufenden (siehe auch Terminliste).
——————————————————————————————————————–


Die Gebetszettelwand in unserer Kirche – von Kindern und Erwachsenen.
Hier einige Detailbilder:  1     2    3     4    5

Die Christuskirche ist täglich von 8.00 – 20.00 Uhr für Sie geöffnet.


Hier das Geläut unserer Christuskirche.

Im Internet stehen täglich kurze Andachten und Gottesdienste zur Verfügung z.B.

www.br.de/religion

www.zdf.de/gesellschaft/gottesdienste

www.deutschlandfunk.de/kirchensendungen.915.de.html

https://www.evangelisch.de/inhalte/167178/14-03-2020/corona-wo-digitale-kirche-jetztstattfindet-gottesdienste

Rufnummern für die Seelsorge:

Pfarrer Martin Müller (1. Pfarrstelle)  Tel. 0 92 81- 9 32 02

 Pfarrer Wolfram Lehmann, (2. Pfarrstelle – Vertretung 0,25 – DO bis SO)  Tel. 0172- 8 488 955

Pfarrer Michael Zippel (Klinikseelsorge) Tel. 09281- 83 71 14

Unter der Rufnummer 0152 – 07072211 hat das Dekanat Hof ein Seelsorge-Telefon geschaltet. Es ist ergänzend zu den Pfarrämtern gedacht, damit immer ein Seelsorger/-in zu erreichen ist.

Weiterhin gibt es noch die überregionale Telefonseelsorge, die unter der Nummer 0 800 111 0111 jeden Tag rund um die Uhr zur Verfügung steht.


Jahreslosung 2020

Erwachsenenbildung

„Basiswissen Christentum“ wird fortgesetzt

Im Frühjahr mussten wir die Vortragsreihe abbrechen – doch vielleicht blicken wir mit neuen Augen wieder auf die biblische Überlieferung. Im Gemeindesaal haben wir viel Platz, so dass wir die geforderten Abstände auch weiterhin einhalten können. Ich freue mich auf eine neue Runde „Basiswissen Christentum“!

Der für Freitag, 27. November geplante Gesprächsabend mit Pfarrer Müller in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Hof-Naila e.V. aus der Reihe „Basiswissen Christentum“ mit dem Thema: „Opfer – verschenktes Leben?“ muss leider aufgrund der aktuellen Beschränkungen verschoben werden. Der neue Termin ist für den 26. Februar 2021 wie immer von 17.00 – 19.15 Uhr im Gemeindesaal der Christuskirche geplant.

Erniedrigung, Aufopferung und das Kreuz – wie ist der Tod Jesu zu verstehen?
Jesus hat den Tod gefürchtet – aber er ging ihm nicht aus dem Weg. Suchte er die Konfrontation mit dem Tod, um ihn zu besiegen? Die Selbsterniedrigung Gottes bis zum Tod am Kreuz ist dann der Kern des Christentums. Es gibt Theologen, die das Opfer Jesu aus der christlichen Verkündigung streichen wollen und sagen „Reich Gottes, jetzt!“

An dem Abend wollen wir ins Gespräch darüber kommen, wie wir heute noch vom „Opfertod Jesu“ reden können oder liegt uns der Gedanke der Selbsthingabe näher, mit der er sich in das Unvermeidliche fügt?
Jede Epoche muss den Tod Jesu neu interpretieren, sich im Glauben neu aneignen. Das wollen wir im Gespräch miteinander versuchen.

Pfarrer Martin Müller

Bitte melden Sie sich  nach Möglichkeit im Pfarramt an. Eine spontane Teilnahme ist aber auch am Abend noch möglich.